《Rezension》Das Schwert der Elfen

 

Autor: Terry Brooks
Seitenanzahl E-Book: 502
Verlag: blanvalet
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-7341-6103-2
 
 
 
Die Vorgeschichte zum Fantasy-Serien-Highlight 2016
 
 
 

 


Shea Ohmsford lebt zufrieden in dem kleinen Ort Schattental – bis der mysteriöse Zauberer Allanon auftaucht, und dem jungen Mann das Vermächtnis seiner Familie offenbart. Shea ist der letzte Nachfahre des Elfenhelden Shannara, und nur er kann dessen mystisches Schwert führen. Und damit ist Shea der einzige, der den mächtigen Hexenmeister Brona aufhalten kann. Denn dieser fürchtet nur eine Waffe: das Schwert von Shannara. 

Achtung Spoiler!
Shea Ohmsford führte ein normales Leben bei seiner Adoptivfamilie, bis eines Abends sein Bruder Flick Ohmsford mit einem mysteriösen Mann namens Allanon im Gasthof der Familie auftauchte. Die Brüder fragen sich, was der Fremde hier suchte, doch das sollte leicht beantwortet sein, denn er sucht Shea. Der Fremde offenbart dem jungen man das Vermächtnis seiner Familie. Shea ist, so sagt es Allanon, der letzte Nachfahre des Elfenhelden Shannara. Zudem erklärt Allanon ihm, dass er der einzig sei, der die Welt vor dem dunklen Hexenmeister retten kann. Er warnt den jungen Halbelfen, dass die Schädelträge, dunkle Geisterwesen, Diener des Hexenmeisters, ihn suchen und töten werden, sobald sie ihn fänden. Shea soll sofort von seinem Zuhause fliehen, doch er zögert. Shea und Flick trauen dem Wanderer nicht. Doch als, Tage nachdem der Reisende fort war, ein Schädelträge im Gasthof auftaucht, hat der junge Mann keine Wahl mehr. Er muss fliehen. Gemeinsam mit seinem Bruder mach er sich nun auf den Weg nach Culhaven, wo er sich mit Allanon und dessen Freund Balinor treffen soll, doch ohne Hilfe schaffen die Brüder das nicht. Sie schlagen den Weg nach Leah ein, um dort Sheas Freund, den Prinzen von Leah um Hilfe zu bitten. Als sie, erschöpft und voller Schmutz, bei Menion Leah ankommen, ist dieser erpicht darauf zuhören, was seine Freunde zu berichten haben.  Shea erzählt ihm, dass er nach Culhaven muss und auch, dass sie gejagt werden und bittet den Prinzen, sie zu begleiten. Denn der Hochländer kennt sich bestens in der Gegend aus und kann die Reisenden an ihr Ziel führen, zudem ist er ein guter Krieger und kann sie beschützen. Zu dritt machen sie die Männer dann auf die Reise nach Culhaven, die einige Gefahren birgt.  Es stellte sich jedoch heraus, dass die Reise nach Culhaven nur der Anfang war. Shea soll Allanon nach Paranor in die Druidenfestung begleiten, um dort das Schwert von Shannara, dem Feind aus den Händen zu reißen. Eine Gemeinschaft von zwei Elfen, einem Zwerg, Allanon und Balinor, den Brüdern und dem Prinzen von Leah wird gegründet. Die acht Gefährten machen sich zusammen auf die Gefährliche Reise nach Paranor. Viele Hindernisse sowie Feinde erschweren die Reise, die den Gefährten mehrmals beinahe das Leben kostete. Doch sie geben nicht auf, denn das Schicksal aller Rassen hängt von ihnen ab.
 

Terry Brooks schreibt sehr ausführlich. Sie beschreibt die Umgebung genau, weshalb es Teilweise etwas langweilig und eher schleppend zu lesen ist, jedoch gibt es genug Stellen, an denen man nicht mehr aufhören kann zu lesen.


Das Cover finde ich klasse gewählt. Das Schwert vor dem roten Hintergrund ist ein echter Hingucker. 


Ich habe mich mit den vielen Charakteren schnell angefreundet und sie in mein Herz geschlossen.


Auf der Reise sieht man richtig, wie die acht Gefährten zusammen wachsen. Vor allem bei Menion finde ich es schön zu sehen, wie er den Zwerg Hendel respektiert.

Auch ich hab mich schnell mit dem Zwerg angefreundet und fand es schockierend, als ich gelesen hatte er sei tot. Ich hab beinahe geweint. 


Mein Problem, bei diesem Buch, waren die ganzen Namen. Ich hab mir ein wenig schwer getan, mir alle Namen zu merken und dann der richtigen Gestalt zuzuordnen. Allerdings hat das auch nicht lange gedauert, bis man da dann reingekommen ist. Die Geschichte an sich ist wirklich genial und auch die Welt, in der die Geschichte spielt, ist faszinierend.


Das Buch ist super spannend und fesselnd, auch wenn es an einigen Stellen dann doch etwas langweilig und langgezogen ist.


Fazit: Für alle Fantasy-Fans, wie mich, ist dieses Buch ein Muss. Elfen, Gnome, Zwerge,  Zauberer und Hexenmeister, es ist alles dabei in der atemberaubenden Welt der „Shannara Chroniken“.




 

 

 

5 von 5

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s