《Rezension》Geister Zeilen

 

Titel: Geister Zeilen
Autor: Janina Ebert

Verlag: Herzklopfen Fantasy
Seitenanzahl: 306

MANCHMAL SIND DIE MENSCHEN, DIE EINEN AM MEISTEN PRÄGEN, BEREITS TOT

Es ist tiefe
Nacht, als Helena zum ersten Mal vom Drang zu schreiben erfasst wird. Ihre Hand
saust förmlich über das Papier und hinterlässt eine berührende Geschichte.

Helena weiß, dass jemand von ihr Besitz ergriffen hat, beschließt aber, vorerst
niemandem davon zu erzählen. Auch weil sie in der Schule dank ihrer neuen „Gabe“
nun eine gute Note nach der anderen abstaubt.

Erst als ein fremder Name auf ihrer Geschichtsarbeit erscheint, bekommt die
16-Jährige Angst. Wer ist dieser Oskar Schiller? Helena beginnt nachzuforschen
und schon bald taucht ein weiterer Geist auf, der ihr Herz höherschlagen lässt…

 

Achtung Spoiler!


Helena wird eines Nachts vom Drang zu schreiben erfasst und schreibt eine berührende
Geschichte. Sie merkt schnell, dass jemand von ihr Besitz ergriffen hat. Doch
sie macht sich recht wenig Gedanken darüber und sagt auch keinem etwas, vor
allem, da sie dadurch eine gute Note nach der anderen abstaubt. Doch als ein
fremder Name auf ihrer Geschichtsarbeit erscheint, bekommt Helena Angst. Wer
ist Oskar Schiller? Sie beginnt nachzuforschen und mehr über diesen Oskar
herauszufinden, dabei nimmt sie mit dem Geist Kontakt auf. Er erzählt ihr, dass
viele Menschen nach dem Tod auf der Erde bleiben und als Geister umher wandern.
Auch erzählt er ihr von den sogenannten Ghostwritern. Dies sind Geister, die
ihre Geschichten, mit Hilfe eines Menschen veröffentlichen. Schon bald aber
tauchen weitere Geister auf. Und einer davon, lässt ihr Herz höher schlagen.

 

Ich bewundere Janina Ebert für ihren Schreibstil. Sie ist eine der wenigen, die
mich wirklich für sich begeistern. Ihr Buch lässt sich flüssig lesen. Es ist
super spannend und nahe zu fesselnd. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der
Hand legen.

Das Cover ist sehr düster gehalten. Die Haare des Mädchens, das abgebildet
ist, verschmilzt mit dem schwarzen einband. Die Silber glänzende Schrift zieht
den Blick an. Alles in einem ist das Cover schön.






Die Geschichte ist super schön, romantisch und auch etwas traurig. Ich
konnte mir das ein oder andere Mal eine Träne nicht verdrücken. Man wird
richtig in die Geisterwelt hineingezogen. Das was ich an dem Buch am meisten
liebe, ist die Liebesgeschichte zwischen Helena und dem Namenlosen Geist
(später Friedrich). Die schöne, schüchterne Helena ist mir zudem schnell ans
Herz gewachsen.  Ihre ganze Art hat mich sehr angesprochen.

5 von 5

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s